Praxisbeispiele

Industrie und Dienstleistung

Beispiel: Einführung von Gruppenarbeit in der Produktion
Um steigende Flexibilisierungsanforderungen erfüllen zu können, wurde in der Produktion eines Metall verarbeitenden mittelständischen Unternehmens Gruppenarbeit eingeführt. Aufgabe des Projektes war die komplette Umstrukturierung der Arbeitsorganisation, die Einführung von Mitarbeitergesprächen und Kontinuierlichen Verbesserungsprozessen (KVP) sowie die umfassende Qualifizierung von Führungskräften und Beschäftigten für ihre neuen Aufgaben.

Um eine Einbindung in die normalen Planungsabläufe des Unternehmens zu gewährleisten, wurde die Personalentwicklung in das Gruppenarbeitsprojekt integriert und von den Beteiligten in einem gemeinsamen Arbeits- und Lernprozess miteinander verknüpft. Auf diese Weise ließ sich die Planung der organisatorischen Voraussetzungen von Gruppenarbeit und die Qualifizierungsplanung für die beteiligten Mitarbeiter und Führungskräfte ideal aufeinander abstimmen. Das Projekt orientierte sich dabei inhaltlich und in seiner Entwicklungsgeschwindigkeit vollständig an den Möglichkeiten und Ressourcen des Unternehmens. Der zusätzliche zeitliche Aufwand zum Tagesgeschäft bezog sich in erster Linie auf die einzelnen Trainingsbausteine. Alles andere war Bestandteil und Methodik eines normalen Planungsprozesses. Gruppenarbeitsprojekt-Artikel-Personalwirtschaft.pdf

 

Beispiel: Durchführung einer Workshopreihe zur Verbesserung von Kooperation und Führungsarbeit in einem Fertigungsbereich
Bei einem Zulieferunternehmen führten Probleme und Fehler in den Abstimmungs- und Arbeitsprozessen in einem Produktionsbereich zu erheblichen Mehrkosten und zunehmenden Kundenreklamationen. Verbesserungsanforderungen bestanden in der Personalführung, dem Aufbau fachlicher Kompetenzen und bei der Optimierung organisatorischer Abläufe.
In das Projekt wurden die unterschiedlichen Hierarchieebenen integriert, um eine durchgängige Zielformulierung und Kompetenzentwicklung anzustoßen, die von Maßnahmen zur Prozessoptimierung und Erfolgsüberprüfung flankiert wurden.
In einem Auftaktworkshop wurde der Produktionsleiter, die Werkstattführungskräfte und die Leitungen der kooperierenden Fachabteilungen auf das Projekt vorbereitet. Es wurden Ziele und Erfolgskriterien für das Projekt festgelegt, erste Verbesserungsmaßnahmen erarbeitet und zur Umsetzung verabschiedet. Im nächsten Schritt erhielten alle Werkstattmitarbeiter umfangreiche technische Schulungen. Schichtleiter und Einrichter bekamen darüber hinaus ein Training zur Verbesserung ihrer Führungsarbeit und zur Festlegung ihrer persönlichen Entwicklungsziele.
Während des gesamten Projektes wurde ein Mitarbeiter des Unternehmens für die Übernahme der internen Prozessbegleitung gecoacht. Seine Aufgabe war es, die Umsetzung der vereinbarten Verbesserungsmaßnahmen und persönlichen Entwicklungsziele der Schichtleiter und Einrichter vor Ort zu unterstützen.
Eine gemeinsame Erfolgsüberprüfung mit Festlegung der weiteren Entwicklungsschritte bildeten den Abschluss des Projektes.